Logo
SV Motor Meerane e.V.
Abteilung Hockey
Damen
Berichte Feld
 

 
 

Feldsaison Regionalliga Ost 2017/2018


17.09.2017  -  Motor unterliegt beim MHC deutlich

Regionalliga Ost, Damen: Mariendorfer HC - SV Motor Meerane 7:2 (4:1)

Für die Meeraner Hockeydamen gab es am Sonntag in Berlin nichts Zählbares zu holen. Nach 70 Spielminuten unterlagen die Sächsinnen dem Mariendorfer HC deutlich mit 7:2. Dabei startete Motor mit einer wesentlichen Veränderung im Kader. Aufgrund eines personellen Ausfalles beim SV Motor gab Melanie Lange bereits am Sonntag ihr vorfristiges Punktspieldebüt. Die Meeranerinnen fanden zum Beginn einen guten Zugriff auf die Partie. Das erste Tor der Berlinerinnen fiel nach 7 gespielten Minuten, deshalb eher überraschend und glücklich für den Gastgeber. Nur wenige Augenblicke später schlenzte Melanie Lange einen Freistoß perfekt in den Lauf ihrer Mitspielerin, die die Kugel vorm Torwart auf Laura Remus ablegte. Motors Stürmerin schoss mit Übersicht zum 1:1 Ausgleichstreffer ein. Danach verlor Motor den Faden im Spiel und wurde immer stärker in das eigene Viertel gedrängt. Bis zur Halbzeit schafften der MHC mit drei weiteren Treffern den Vorentscheid und zog auf 4:1 davon.
Nach der Pause dominierten die Berlinerinnen weiterhin das Spielgeschehen und brachten den Ball in regelmäßigen Abständen im Gehäuse von Natalie Hilsberg unter. In der 63 Minute stand es bereits 7:1 gegen den SV Motor, als den Gästen ein 7 Meter zugesprochen wurde. Melanie Lange fasste sich ein Herz und betrieb mit ihrem Treffer zum 7:2 Endstand noch ein wenig Ergebniskosmetik.
"Der MHC war heute über 70 Minuten die bessere Mannschaft. Wir hatten gute Phasen in der Partie und insgesamt ist das Ergebnis auch ein
wenig zu hoch ausgefallen. Der MHC hat aber hochverdient gewonnen" gab Motors Trainer Mirko Götz nach der Partie zu.
 
Motor: Hilsberg, Götz, Gerhardt, Winkler, Lange, P. Rothmund, H. Rothmund, M. Rothmund, Goldacker, Käßner, Ehm, Küchler, Remus,
Lorenz


von Tina Götz


16.09.2017  -  Erster Punktgewinn in der Regionalliga

Regionalliga Ost, Damen: SV Motor Meerane - Osternienburger HC 1:1 (0:1)

Die Meeraner Hockeydamen konnten am Samstag ihr erstes Regionalligaremis bejubeln. Vor heimischer Kulisse trennte sich Motor nach einer sehenswerten zweiten Spielhälfte mit 1:1. Dabei wäre für die Gastgeberinnen am Ende sogar ein Sieg möglich gewesen. Nach einer intensiven Einspielphase fand Motor den deutlich besseren Start in die Partie. Bereits nach wenigen Minuten erkannten die Meeranerinnen, dass sie sich vor dem regionalligaerfahrenen OHC nicht verstecken müssen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Meerane auf vielen Positionen häufig zu schlecht deckte und dem OHC zu viel Spielfreiheit gab. Dies nutzten die Gäste nur 10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff aus, um mit 0:1 in Front zu gehen.
"Wir haben uns in der ersten Spielhälfte das Leben selbst schwer gemacht, weil wir zu weit von den Gegnerinnen wegstanden"
erklärte Mirko Götz.
In der zweiten Spielhälfte stellte Motor dieses Defizit komplett ab und hatte das Spiel in der eigenen Hand. Immer wieder unterbrachen die Gastgeberinnen den Spielaufbau des OHC bereits an der Mittellinie und liefen Angriffe auf deren Torraum. Belohnt wurde dies in der 43. Spielminute. Nach guter Vorarbeit von Pauline Rothmund, schob Laura Remus den Ball zum hochverdienten 1:1 Ausgleich ein. Danach war weiterhin Motor die spielbestimmende Mannschaft, verpasste es aber in Führung zu gehen. Der OHC trug nicht mehr viel zum Spielgeschehen bei und setzte auf vereinzelte schnelle Konter. Einer dieser Konter konnte nur regelwidrig gestoppt werden. Den daraus resultierenden 7 Meter vergaben die Sachsen- Anhalterinnen (52.). Die Schlussphase der Partie gehörte dem SV Motor. Die weit aufgerückte Meeraner Mannschaft hatte bis zum Schlusspfiff noch mehrfach die Gelegenheit den Siegtreffer zu erzielen, scheiterte aber an den eigenen Nerven oder an der Keeperin des OHC.
"Wir freuen uns sehr über den ersten Regionalligapunkt. Nach diesem starken Auftritt in den zweiten 35 Minuten hätten sich die Mädels aber
sogar einen Sieg verdient gehabt" lobte Götz sein Team im Anschluss an die Partie.
 
Motor: Hilsberg, Götz, Gerhardt, Biedermann, Winkler, Küchler, Lorenz, Meinhardt, M. Rothmund, P. Rothmund, H. Rothmund, Käßner, Goldacker, Ehm, Remus


von Tina Götz


15.09.2017 - Vorbericht  -  Motor träumt vom ersten Ligapunkt

Regionalliga Ost, Damen:       SV Motor Meerane - Osternienburger HC (Anstoß: Samstag 15 Uhr, Walter-Kosch-Platz, Meerane) und
                                                Mariendorfer HC - SV Motor Meerane (Anstoß: Sonntag 13 Uhr, Buschkrugallee 63, Berlin)

Für die Hockeydamen des SV Motor Meerane stehen am Wochenende zwei Spiele innerhalb der Ostdeutschen Regionalliga an.
Motor empfängt am Samstag die Mädels vom Osternienburger HC und fährt am Sonntag zur Mannschaft des Mariendorfer Hockeyclubs.
In beide Partien starten die Meeranerinnen als Außenseiter.
Spiel 1: Am Samstag bestreitet Motor das erste Heimspiel der Saison gegen das Regionalligaurgestein Osternienburger HC. Nachdem Motor
zum Punktspielauftakt eine herbe Niederlage gegen den ATV Leipzig einsteckten musste, soll am Samstag der erste Punkt eingefahren werden. Auch die Sachsen- Anhalterinnen fanden keinen optimalen Start in die neue Saison. Sie mussten sich zum Auftakt mit 0:2 gegen die Bundesligareserve des Berliner HC geschlagen geben.
"Der OHC hat sich über viele Jahre als eine feste Größe im oberen Mittelfeld der Regionalliga etabliert. Wir haben in diversen Begegnungen
gegen den OHC immer anständige Spiele gezeigt, waren dann aber nicht clever genug, um tatsächlich zu punkten" verriet Motors Trainer
Mirko Götz.
Das soll sich am Wochenende ändern. Dafür haben die Meeranerinnen in der spielfreien Woche vor allem daran gearbeitet, sich effektiv aus
den Abwehrreihen lösen zu können, um den Ball besser ins Spiel zu bringen.
Spiel 2: Am Sonntag muss Motor um 13 Uhr bei den aufstiegsambitionierten Matiendorferinnen ran. In der Vergangenheit hatte Motor gute
Spiele gegen die favorisierten Berlinerinnen gezeigt und sogar einen Punkt nach Meerane entführen können. An diese Leistung soll am Sonntag angeknüpft werden.
"Wir können die diesjährige Mannschaft des MHC noch nicht einschätzen, werden aber versuchen aus einer gestaffelten und sicheren Defensive heraus, zu kontern" verrät Götz.
Für das Doppelwochenende kann Motor auf die komplette Mannschaft zurückgreifen. Lediglich Neuzugang Iris Weber wird berufsbedingt nicht für den SV Motor antreten können. Auch Melanie Lange wird ihr Team an beiden Spieltagen von der Linie aus anfeuern. Die frisch gebackene Mama absolvierte in der vergangenen Woche bereits ihre erste Trainingseinheit.
"Das erste Ligaspiel möchte ich in der Halle im Oktober bestreiten" verriet die hochmotivierte Meeranerin.

von Tina Götz


01.09.2017 - Vorbericht  -  Motor startet mit Hammerpartie in die Regionalliga

Regionalliga Ost, Damen:       ATV Leipzig - SV Motor Meerane (Anspiel: 16 Uhr: Gerhard- Langner Weg 1, Leipzig)

Am Sonntag beginnt für die Hockeydamen des SV Motor Meerane die vierte Regionalligasaison der Vereinsgeschichte. In den vergangenen
drei Anläufen war es den Meeranerinnen noch nie gelungen, die dritthöchste Spielklasse im Feldhockey zu halten. Bereits nach einer Saison mussten die Sächsinnen die Regionalliga als Absteiger verlassen. Das Ziel für den vierten Anlauf ist deshalb klar. „Wir wollen unter allen Umständen die Spielklasse halten“ weiß Motors Trainer Mirko Götz. Dieses Ziel soll bereits am Sonntag beim Punktspielauftakt in Leipzig in Angriff genommen werden. Die Vorrausetzungen sind allerdings nicht optimal. Zum einen wird Motor zum Saisonbeginn auf einen der leistungsstärksten Gegner der Liga treffen. Die Mannschaft des ATV Leipzig ist im Juni aus der 2. Bundesliga abgestiegen und hat als klares Saisonziel den direkten Wiederaufstieg formuliert. "Der ATV ist für uns kein unbekannter Gegner. Auch wenn im Zuge des Abstieges einige personelle Veränderungen im Team der Leipzigerinnen stattgefunden haben, gehen wir als klarer Außenseiter in diese Partie" erklärte Götz. Weiterhin problematisch ist die dünne Spielerdecke der Meeranerinnen. Zwar kann die langzeitverletzte Laura Remus am Sonntag ihre
Rückkehr in den Spielbetrieb feiern, mehrere Stammspielerinnen können aber aus unterschiedlichsten Gründen nicht in Leipzig auflaufen.
So fehlen dem SV Motor Meerane neben der technisch starken Anja Küchler auch noch Jenny Lorenz und Gina Biedermann. "Trotz dieser schlechten Ausgangsbedingungen wollen wir die Partie in Leipzig so lange wie möglich offen halten und mit etwas Glück vielleicht sogar unseren ersten Punkt aus der Messestadt entführen" forderte Motors- Kapitän Anika Käßner. An Unterstützung wird es den Meeranerinnen in Leipzig dabei nicht fehlen. Am lautesten wird man vermutlich den ehemaligen Motor- Kapitän Melanie Lange am Spielfeldrand hören. Die frisch gebackene Mama möchte spätestens im Oktober wieder im Meeraner Trikot auf dem Platz stehen. Um das Baby wird sich in dieser Zeit sicher Ehemann und Co- Trainer Dirk Lange kümmern.

von Tina Götz


Trainingsauftakt  -  Motor bereitet sich auf „Hammersaison“ vor


Für die Hockeyfrauen des SV Motor Meerane ist die Sommerpause seit Dienstag vorbei. Vor den Regionalligaaufsteigerinnen um das
Trainerteam Mirko Götz und Dirk Lange liegen nun 6 intensive Trainingswochen bevor sie sich am 3. September beim Bundesligaabsteiger
ATV Leipzig beweisen müssen. „Die anstehende Regionalligasaison ist ein absoluter Hammer. Ich kann mich nicht erinnern, dass die Liga in den letzten 10 Jahren ansatzweise so gut besetzt war wie in der Saison 2017/2018“ kündigt Götz an. Begründen kann er diese Auffassung einfach. „Mit dem ATV Leipzig und dem TC Blau-Weiss Berlin kommen gleich zwei Bundesligaabsteiger in die Regionalliga. Zudem sind mit dem Osternienburger HC, dem Mariendorfer HC, der Bundesligareserve vom Berliner HC und dem Steglitzer TK weitere vier Mannschaften in der Liga, die ebenfalls berechtigte Aufstiegsambitionen hegen.“ Für den SV Motor Meerane wird es deshalb auch in der vierten Feldregionalligasaison sehr schwer, die neue Spielklasse zu halten. Während der vergangenen drei Ausflüge in die dritthöchste Liga Deutschlands war es den Meeranerinnen nicht gelungen, die Liga über mehrere Saisons zu halten. Um diese Negativstatistik in der kommenden Spielserie zu beenden, stand für die Meeraner Damen zum Trainingsauftakt vor allem ein umfangreiches Konditionsprogramm auf dem Plan. Die Regionalligaaufsteigerinnen mussten sich einem „Kraft- Ausdauerprogramm“ quälen, bei dem mehrere Lauf- und Springeinheiten neben dem regulären Techniktraining überwogen. „Mit dem Fitnessstand der Mannschaft war ich nach der Sommerpause durchaus zufrieden. Sie haben ein gutes Ausgangsniveau gezeigt, auf wir in den nächsten Einheiten sehr gut aufbauen können, um uns für das wesentlich dynamischere Hockey in der Regionalliga zu rüsten" freute sich Götz. Personell konnte der SV Motor nur dahingehend Zugänge verzeichen, als dass die langzeitverletzte Laura Remus nun in die Mannshcaft zurückkehren wird. Auf die Leistungsträgerinnen Melanie Küchler, Anne Giertler und Stephanie Warmuth muss Motor weiterhin verzichten, da diese schwangerschaftsbedingt weiterhin ausfallen.

von Tina Götz