Logo
SV Motor Meerane e.V.
Abteilung Hockey
Damen
Berichte Halle
 

 
 

Hallensaison Regionalliga Ost 2016/2017


18.02.2017  -   Motor patzt beim Vorletzten

Regionalliga Ost, Damen: Freiberger HTC - SV Motor Meerane 6:5 (5:3)

Die Hockeydamen des SV Motor Meerane sind ihrer Favoritenrolle am Samstag nicht gerecht geworden. Gegen den potentiell abstiegsgefährdeten
Freiberger HTC kam die Mannschaft nicht über eine 6:5 Niederlage hinaus. Die Gründe dafür lagen in der verschlafenen ersten Spielhälfte. Motor
verpasste bereits den Start in die Partie und wurde frühzeitig von den Freibergerinnen attackiert. „Man merkte von der ersten Minute an, dass
Freiberg in dieser Partie um ihre allerletzte Chance zum eventuellen Klassenerhalt spielte, während wir selbst nicht bissig genug agierten“
kritisierte Trainer Dirk Lange nach der Partie. In der Folge ging Freiberg bereits nach 4 Spielminuten durch eine Strafecke mit 1:0 in Führung.
Conny Kraska im Meeraner Gehäuse hatte den ersten Schuss pariert, der FHTC verwandelte aber den Nachschuss. Zwar konnte Motor durch
Hannah Rothmund recht zügig ausgleichen (8.), besser ins Spiel fanden die Gäste aus Meerane allerdings dadurch nicht. Zu viele
Abstimmungsfehler und zu wenig Kreativität im eigenen Spielaufbau, sowie im Angriffsspiel sorgten dafür, dass Meerane dem Tabellensiebten
viel zu viele Torchancen schenkte. Diese nutzte der FHTC aus und zog bis zur 23. Spielminute auf 5:1 davon. Nach dieser katastrophalen
Anfangsphase aus Sicht des SV Motor stellte Trainer Dirk Lange personell um. Der Erfolg stellte sich schnell ein, denn bis zur Halbzeit konnten
Marie Rothmund und Laura Remus für den SV Motor auf 5:3 verkürzen.
In der zweiten Spielhälfte begannen die Meeranerinnen furios. Nachdem Pauline Rothmund 20 Sekunden nach Wiederanpfiff eine gute Chance
vergab, nutzte sie ihre Chance 40 Sekunden später zum 5:4 (32.). Nun war Motor endgültig zurück im Spiel. Wenige Szenen später glichen die
Meeranerinnen erneut durch Pauline Rothmund zum 5:5 (43.) aus. In der restlichen Spielzeit hatten beide Mannschaften den Siegtreffer mehrfach
auf den Schlägern und es sah bis zur letzten Minute so aus, als würde diese Partie keinen Sieger hervorbringen. Nur wenige Sekunden vor dem
Schlusspfiff gelang es dem FHTC die Meeraner Abwehr zu überwinden und zum glücklichen Siegtreffer einzunetzen.
 
Motor: Hilsberg, Kraska, Gerhardt, Götz, Remus, Biedermann, P. Rothmund, H. Rothmund, M. Rothmund, Käßner, Küchler, Hans


von Tina Götz



21.01.2017  -   Ausfälle können nicht ersetzt werden

SV Motor Meerane - Zehlendorfer Wespen 1:8 (0:4)

Die Hockeydamen des SV Motor Meerane mussten sich am Samstag gegen die Tabellenführerinnen aus Berlin Zehlendorf geschlagen geben.
Mit 1:8 setzten sich die Gäste souverän durch. Die Höhe des Ergebnisses liegt vor allem darin begründet, dass Motor auf 3 Stammspielerinnen
verzichten musste. Mit Hanna Rothmund und Anne Giertler musste Motor auf zwei starke Offensivkräfte verzichten und Carolin Gerhardt fehlte
in der Meeraner Defensive. "Natürlich sind die Wespen nicht ohne Grund Tabellenführer. Sie haben die erfahrenere Spielanlage und nutzen auch
kleine Schaltpausen des Gegners konsequent aus. Trotzdem haben wir uns in dem Spiel nicht so schlecht verkauft, wie es das Ergebnis vermuten lässt." weiß Motors Trainer Mirko Götz. Die Berlinerinnen starteten hellwach in die Partie und gingen bereits nach 7 Minuten mit 0:2 in Front. Danach fand Motor einen besseren Zugriff auf das Spiel und erarbeitete sich mehrere Chancen. Eine Strafecke von Pauline Rothmund in der 16 Spielminute konnte die Spielerin der Wespen noch von der Linie kratzen. "Wenn wir in dieser Phase auf 2:1 herangekommen wären, hätte das
Spiel vielleicht einen anderen Verlauf genommen" weiß Motors Dirk Lange. Stattdessen agierten die Wespen erneut cleverer und gingen bis zur Halbzeit auf 0:4 in Front. In der zweiten Hälfte sahen die Meeraner Zuschauer einen ähnlichen Spielverlauf. Die dominante Spielweise der Wespen wurde mit weiteren 4 Toren belohnt. Den Ehrentreffer für Motor erzielte Laura Remus via Strafecke.
 
Motor: Kraska, Hilsberg, Götz, Remus, Biedermann, M. Rothmund, P. Rothmund, Käßner, Goldacker, Hans, Küchler, M. Hoecker


von Tina Götz



14.01.2017  -  Motors Abwehr ohne Gegentor

SV Motor Meerane – Potsdamer Sportunion 1:0 (1:0)

Mit einem ungewöhnlich knappen Hallenergebnis von 1:0 sicherten sich die Meeraner Hockeydamen am Samstag den ersten Sieg im neuen Jahr. Ein diszipliniertes Spiel der Meeranerinnen war am Ende ausschlaggebend für den Erfolg. Der SV Motor kam von Anfang an gut ins Spiel und nahm die Partie souverän an sich. Bereits in der 8. Spielminute zog das Schiedsrichtergespann aber die erste grüne gegen den SV Motor und schickte Anne Giertler überraschend auf die Bank. In Unterzahl agierten die Gastgeberinnen diszipliniert und überstanden die Zeitstrafe ohne Folgen. In der 20. Minute konnte das Meeraner Publikum zum ersten Mal jubeln. Anja Küchler schnappte sich den Ball auf der rechten Spielseite und dribbelte in den Potsdamer Schusskreis. Sie zog dabei beide Verteidiger auf sich, behielt aber den Überblick und sah Pauline Rothmund allein auf der linken Seite stehen. Anja Küchlers Querpass erreichte Pauline Rothmund, die zur 1:0 Führung einnetzte.
Vor dem Pausenpfiff erarbeiteten sich die Gäste aber noch eine Großchance. Anika Käßner war allerdings zur Stelle und wehrte den Torschuss der PSU auf der Torlinie ab. Nach dem Seitenwechsel war Motor weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und drängte auf ein weiteres Tor. Eine gute Chance dazu hatte Pauline Rothmund. Ihre Strafecke wurde allerdings regelwidrig auf der Torlinie gehalten. Den daraus resultierenden 7 Meter parierte die Keeperin der PSU. Obwohl Potsdam sich noch einige Chancen erarbeitete, hielt Motors Abwehr um Nathalie Hilsberg das Gehäuse an diesem Tag sauber.
"Kein Gegentor in der Halle zu bekommen, ist eine ausgezeichnete Abwehrleistung" freute sich Mirko Götz nach der Partie. Die Meeranerinnen arbeiteten sich mit diesem Sieg zwischenzeitig auf den 3. Tabellenplatz vor.
 
Motor: Hilsberg, Kraska, Gerhardt, Götz, Remus, Biedermann, Giertler, Küchler, Käßner, P. Rothmund, M. Rothmund, H. Rothmund


von Tina Götz