Logo
SV Motor Meerane e.V.
Abteilung Hockey
Männer
Berichte Feld
 





          Oberliga Ost 2017/2018


17.09.2017  -   Köthen schlägt Meerane

Cöthener HC 02 - SV Motor Meerane 3:1 (Halbzeitstand: 2:0)

Im dritten Spiel der Saison haben die Meeraner Hockeyherren einen Rückschlag erlitten. Zwar spielten die Westsachsen den ersten guten Angriff der Partie heraus (2. Minute). Den ersten Treffer erzielten aber die Platzherren im Nachsetzen (7. Minute). Nur drei Minuten später hatte Dirk Lange den Ausgleich auf den Schläger. Sein Heber ging aber nur an die Querlatte. Das Spiel nahm nun weiter an Fahrt auf. Zwei Zeitstrafen gegen die Meeraner blieben zunächst ohne Folgen. Köthen verpasste es in dieser Phase des Spiels, durch das Überzahlspiel die Führung auszubauen. Auch drei Strafecken für die Gastgeber blieben ungenutzt. In der 30. Minute baute Köthen die Führung dann aber doch auf 2:0 aus.
In der zweiten Halbzeit kam Meerane wieder besser ins Spiel. Der Anschlusstreffer wollte aber einfach nicht fallen. Köthen machte es in der 41. Minute wieder besser und verwandelte die fünfte Strafecke zum 3:0. In der 49. Minute schaffte Meerane endlich den Anschlusstreffer. Max Methe knallte die Kugel nach Vorarbeit von Justus Dietzel ins Gehäuse der Köthener. Bis zum Abpfiff folgten aber keine weiteren Tore mehr. Einen Aufreger gab es aber doch noch. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff flog ein Köthener nach einer sinnlosen Tätlichkeit mit Rot vom Platz. Alexander Hammer vom Meeraner Trainerteam fehlten da fast die Worte. "Diesen Ausflug haben wir teuer bezahlt", kommentierte er nüchtern.


von Cornell Frühauf


10.09.2017  -   SV Motor zeigt Moral und dreht Spiel gegen den Tabellenführer

ESV Dresden - SV Motor Meerane 2:3 (Halbzeitstand: 2:2)

Im ersten Heimspiel der Saison haben die Meeraner Hockeyherren den ersten Sieg erkämpft. Nach drei Punkten sah es zunächst aber gar nicht aus. Schon in der zweiten Minute erwischten die Gäste aus der sächsischen Landeshauptstadt die Meeraner Abwehr auf dem falschen Fuß. Den ersten Schuss konnte Ralph Schneider im Tor der Westsachsen noch abwehren. Gegen den Nachschuss war er dann aber machtlos. Nach dem 0:1 (2. Minute) entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. In der 8. Spielminute waren es aber wieder die Dresdner, die ihre Chancen kaltschnäuzig ausnutzten. Nach einem schnellen Angriff stand es plötzlich 0:2. Trotz des Rückstandes blieben die Meeraner aber am Ball und spielten munter nach vorn. Die erste Strafecke für die Westsachsen brachte den verdienten Anschluss. Kapitän Christian Hufnagl knallte die Kugel unhaltbar ins Gehäuse der Gäste (12. Minute). Das Spiel nahm nun weiter Fahrt auf und die Meeraner drängten auf den Ausgleich. Eine weitere Ecke in der 21. Spielminute blieb aber ungenutzt. Nur zwei Minuten später gaben die Unparteiischen erneut Strafecke für Meerane. Den Schuss konnte ein Spieler der Dresdner zwar noch abwehren. Meerane setzte aber nach und so traf Sebastian Giertler im Nachschuss zum 2:2 Ausgleich. Bis zur Halbzeitpause hielten vor allem die Meeraner das Tempo hoch. Die Gäste aus Dresden standen hinten aber sicher und lauerten auf Konter.
Nach dem Wiederanpfiff spielten beide Mannschaften wieder mit offenem Visir. In der 47. Minute erspielte sich der SV Motor die vierte Strafecke. Hufnagl blieb wie schon beim 1:2 cool und knallte die Kugel unhaltbar links oben ins Tor der Dresdner. Trotz weiterer Chancen und Strafecken auf beiden Seiten blieb es bis zum Ende bei der knappen Meeraner Führung.
Mit dem Ergebnis war der Meeraner Trainer natürlich hoch zufrieden. "Das war heute zwar ein dreckiger Sieg. Die drei Punkte sind aber wichtig nach dem unglücklichen Start in die Saison gegen den ATV Leipzig", kommentierte Thomas Hertzsch das Spiel.


von Cornell Frühauf





          Regionalliga Ost 2016/2017


19.06.2017  -   Glücklose Meeraner bleiben torlos in Berlin

Zehlendorf 88 - SV Motor Meerane 1:0 (Halbzeitstand: 1:0)

Für die Meeraner Hockeyherren stand schon vor dem Auswärtsspiel bei Zehlendorf 88 der Abstieg aus der Regionalliga fest. Das Team um Kapitän Christian Hufnagl konnte also ohne Anspannung in das vorletzte Spiel der Saison gehen. Schon nach wenigen Sekunden hatten die Westsachsen die Chance auf den 1:0 Führungstreffer. Nach einem Doppelpass von Christian Hufnagl und Max Methe vor dem Tor der Zehlendorfer haperte es aber am Abschluss. Kurz darauf hatten die Berliner ihre erste Chance auf die Führung nach einer Strafecke. Es blieb aber zunächst beim 0:0. Nach 10 Spielminuten kam Dirk Lange über rechts gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Der Meeraner Stürmer scheiterte aber am Torwart der Zehlendorfer. Nur fünf Minuten später hat Meerane Glück, dass die Berliner die Kugel nur an den Pfosten knallten. Das Spiel nahm nun Fahrt auf. Die Meeraner erspielten sich fast schon im Minutentakt Chancen. Es fehlte aber wie so oft in dieser Saison das nötige Glück und die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. Fünf Minuten vor der Pause dann der Rückschlag: Zehlendorf trifft zur 1:0 Führung.
Nach dem Wiederanpfiff wurde das Spiel von beiden Mannschaften noch intensiver geführt. In der 39. Minute blockte Bastian Lange einen Torschuss der Gastgeber auf der Linie und hielt sein Team im Spiel. Trotz drei weiterer Ecken und einiger Chancen blieben die Meeraner aber torlos. So blieb es bei der unglücklichen 1:0 Niederlage. Damit gehen die Meeraner mit nur einem Sieg aus 13 Spielen ins letzte Spiel der Saison am nächsten Sonntag. Dann ist mit dem SC Charlottenburg der Tabellenführer und Aufsteiger in die zweite Bundesliga zu Gast. Trotzdem wollen sich die Herren von Trainer Thomas Hertzsch im vorerst letzten Meeraner Spiel in der Regionalliga noch einmal von ihrer besten Seite zeigen.


von Cornell Frühauf


21.05.2017  -   SV Motor verliert zu Hause und bleibt im Tabellenkeller stecken

SV Motor Meerane - TSV Leuna 3:2 (Halbzeitstand: 1:1)

Im zweiten Spiel eines richtungsweisenden Doppelwochenendes haben die Meeraner Hockeyherren die zweite Niederlage kassiert. Schon nach
fünf Minuten hatten die Gäste aus Leuna die erste große Chance zum Führungstreffer. Ein Fehlpass aus der Meeraner Abwehr heraus blieb aber noch ohne Folgen. Fünf Minuten später zischte die Kugel nach einem Leunaer Angriff knapp am Tor der Westsachsen vorbei. Vier Minuten später traf Leuna dann doch zur 1:0 Führung. Kurz darauf gab es Chancen auf beiden Seiten. In der 20 Minute verpasste Christian Hufnagl den Ausgleich. Sein Schuss ging knapp über das Gehäuse der Gäste. Sieben Minuten später parierte der Senior Steffen Jahn im Tor der Meeraner einen weiteren Angriff der Gäste und hielt sein Team im Spiel. Nur eine Minute darauf knallte Sebastian Scholz die Kugel ins Tor der TSV Leuna. Bis zur Pause hatte Meerane noch zwei dicke Chancen, um mit einer komfortablen Führung in die Pause zu gehen. Es blieb aber beim 1:1.
In der zweiten Halbzeit erwischten die Gäste aus Sachsen-Anhalt einen starken Start und trafen innerhalb von fünf Minuten gleich zwei Mal. Trotz des deutlichen Rückstandes blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. Meerane erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. Zwei Strafecken blieben aber ungenutzt. In der 58. Minute dann, die Chance für Meerane zum Anschlusstreffer. Nach einem harten Schlägerfoul im gegnerischen Schusskreis zeigten die Schiedrichter auf den Siebenmeterpunkt. Bastian Lange ließ sich die Chance nicht nehmen und krachte die Kugel zum 2:3 Anschlusstreffer in den Kasten. Zu mehr reichte es aber nicht mehr. Nach der herben Niederlage fehlten dem Meeraner Trainer Thomas Hertzsch die Worte. Mit sieben Zählern Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz bei drei Ausstehenden Spielen sind die Chancen auf den Klassenerhalt nun mehr als schlecht.


von Cornell Frühauf


20.05.2017  -    SV Motor Meerane verliert im Abstiegskampf an Boden

Berliner HC 2 - SV Motor Meerane 3:2 (Halbzeitstand: 2:0)

Im zehnten Saisonspiel haben die Meeraner Hockeyherren erneut eine herbe Niederlage hinnehmen müssen. Der SV Motor startete gut in 
die Partie. Die erste Strafecke in der fünften Minute blieb aber ungenutzt. In der 18. Minute scheiterte Dirk Lange allein vor dem Tor der Gastgeber. Nur zwei Minuten später lag Meerane mit 1:0 hinten. In der 23. Minute legten die Berliner nach und erhöhten auf 2:0. Nur wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff verhinderte Bastian Lange einen noch höheren Rückstand. Der Abwehrspieler kratzte die zweite Berliner 
Strafecke noch von der Torlinie. 
In der zweiten Halbzeit starteten wieder die Meeraner besser. Mit seinem Anschlusstreffer zum 2:1 brachte Sebastian Scholz sein Team wieder 
ins Spiel. Die Begegnung wurde nun hektischer und es gab Karten und Zeitstrafen auf beiden Seiten. Nach 56 Spielminuten kam Meerane 
endlich zum Ausgleich. Kapitän Christian Hufnagl verwandelte die vierte Meeraner Strafecke trocken zum 2:2. Die Gastgeber legten nun noch einmal einen Zahnzu und konnten in einer starken Druckphase zum 3:2 Endstand einnetzen (64. Minute). "Wir haben heute zwar einen guten 
Start ins Spiel gehabt und super gekämpft. Am Ende aber trotzdem wieder unglücklich verloren", fasste Betreuer Alexander Hammer trocken zusammen. Meerane ist damit abgeschlagen auf dem letzten Platz.


von Cornell Frühauf


14.05.2017  -    Mangelhafte Chancenverwertung sorgt für null Punkte in Osternienburg

Osternienburger HC - SV Motor Meerane 3:1 (Halbzeitstand: 2:0)

In der Partie gegen den Tabellendritten erwischten die Meeraner Hockeyherren einen guten Start. Schon nach wenigen Sekunden kam der SV Motor das erste mal gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Die erste Strafecke blieb aber ungenutzt. In den nächsten Minuten vergab Meerane 
noch weitere Chancen. Die Platzherren zeigten sich von der Angriffslust der Westsachsen unbeeindruckt und konnten gleich die erste Strafecke 
in der 7. Spielminute zur 1:0 Führung verwandeln. Nach Auszeiten auf beiden Seiten blieb Osternienburg am Drücker und erhöhte in der 28. Minute zum 2:0 Halbzeitstand.
Nach der Pause wurden die Meeraner wieder mutiger. Es haperte aber weiter an der Chancenverwertung. In der 53. Minute klappte es dann endlich. Christian Hufnagl verwandelte die sechste Ecke zum verdienten 2:1 Anschlusstreffer. Der Treffer setzte weitere Kräfte bei den 
Meeranern frei. Der SV Motor war nun die bessere Mannschaft auf dem Platz. Es fehlte aber wie so oft in dieser Saison die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. In der 65. Minute gesellte sich zum fehlenden Glück der Meeraner auch noch das Pech hinzu. 
Dirk Lange hatte den Ausgleich schon auf dem Schläger. Die Kugel knallte aber nur an die Querlatte. Kurz darauf gaben die Schiedrichter ein 
Tor der Meeraner nicht. In der letzten Spielminute besiegelten die Platzherren dann die Meeraner Niederlage mit dem Tor zum 3:1 Endstand. 
"Das Ergebnis heute war wie schon in der vergangenen Woche viel zu deutlich. Das 3:1 spiegelt in keinster Weise den Spielverlauf wieder. Vor allem in der zweiten Halbzeit waren wir das bessere Team", zeigte sich der Meeraner Trainer unglücklich. 


von Cornell Frühauf


29.04.2017  -    Motor blickt optimistisch auf den Rückrundenstart

Die Meeraner Hockeyherren und Hockeydamen luden am Samstag zum Vorbereitungsturnier auf den Walter- Kosch- Platz ein, um dem Zusammenspiel vor dem Rückrundenstart in der nächsten Woche noch den finalen Schliff zu geben.

Absagen stellen Turnierplan auf den Kopf.
Der ausgearbeitete Turnierplan umfasste das Aufeinandertreffen von zwei Damen- und vier Herrenmannschaften. Da sowohl die Frauen- als auch die Männermannschaft des ESV Dresden kurzfristig ihre Turnierteilnahme zurückzogen, verkürzte sich das geplante Tagesturnier.
 
Die Damenpartien entfielen komplett, sodass lediglich die Männer des Osternienburger HC, ATV Leipzig sowie des SV Motor Meerane am Turniergeschehen teilnahmen.

Motorherren mit vielversprechender Leistung.
Alle Mannschaften standen sich insgesamt zweimal jeweils eine Halbzeit gegenüber, sodass jedes Team 4 Halbzeiten an dem Turniertag bestritt. Der SV Motor Meerane konnte dabei drei Spielzeiten für sich entscheiden. Lediglich in den ersten 35 Minuten gegen den Osternienburger HC kamen die Jungs von Trainer Thomas Hertzsch über ein 0:0 Remis nicht hinaus. Die zweite Halbzeit gegen den OHCentschied Motor mit 2:0 für sich. Auch die Partien gegen den ATV Leipzig konnten die Gastgeber gewinnen. In der ersten Spielhälfte setzten sich die Männer um Kapitän Christian Hufnagl mit 3:0 gegen die Messestädter durch und auch die zweite Halbzeit konnten sie mit 1:0 für sich entscheiden.
In den Spielen gegeneinander setzte sich der Osternienburger HC zweimal gegen den ATV Leipzig durch (3:1 und 2:0) und sicherte sich so den zweiten Turnierplatz hinter dem SV Motor.

Trainer ist zufrieden  
Nach den Spielen zeigte sich Motors Trainer Thomas Hertzsch zufrieden mit der spielerischen Auftritt seiner Mannschaft. „An diese über weite Strecken sehr ordentliche Leistung müssen wir in der nächsten Woche anknüpfen, um uns wichtige Punkte im Abstiegskampf zu erkämpfen“.
Am nächsten Woche empfängt der SV Motor Meerane den Berliner SC zum Auftakt in die Regionlligarückrunde 2016/2017.
 
Motor steht mit 2 Punkten aus der Hinrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz und muss eine Aufholjagd starten, um den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz zu schaffen.


von Cornell Frühauf